Safdarjung Tomb

Der Safdarjung Tomb befindet sich im Süden Delhis, in unmittelbarer Nähe des Lodhi Gardens. Hier kannst du wunderschöne Stunden damit verbringen, dir das jahrhundertealte Grabmal anzusehen, zu fotografieren und durch den 300 Quadratmeter großen Park zu spazieren. Die vielen schattigen Plätzchen unter den Palmenbäumen laden zum Picknicken ein.

Parkweg am Safdarjung Tomb
Parkweg am Safdarjung Tomb

Du hast außerdem die Möglichkeit eine Moschee zu besuchen. Trittst du durch das große Eingangstor, liegt sie nur wenige Meter entfernt auf der rechten Seite.

Blick vom Safdarjung Tomb
Blick vom Safdarjung Tomb auf das Eingangstor und die Moschee mit ihren drei Kuppeln

Die Geschichte des Safdarjung Tomb

Der Safdarjung Tomb wurde im Jahr 1754 für den Perser Mirza Muqim Abulmansur Khan erbaut.
Dieser zog 1722 nach Indien. Später ernannte ihn der Großmogul Muhammad Shah zum Wazir (Bezeichnung für den Premierminister oder auch Ministerpräsidenten) und verlieh ihm den Namen Safdarjung.

Er spielte eine bedeutete Rolle für politische Geschehnisse in Delhi, wurde jedoch aufgrund von Intrigen aus der Stadt verbannt. Dennoch ließ sein Sohn Nawab Shujaud Daula hier ein Mausoleum für ihn errichten.

Safdarjung Tomb durch das Eingangstor

Die Architektur des Safdarjung-Mausoleums

Der Safdarjung Tomb wurde im Architektur-Stil des Mogulreichs erbaut. Deshalb hat er auch große Ähnlichkeit mit anderen Bauwerken, wie zum Beispiel dem nur wenige Kilometer entfernt liegenden Humayun`s Tomb oder dem berühmten Taj Mahal in Agra.
Jedoch fehlt die Symmetrie, weshalb der Safdarjung Tomb oft schief wirkt.

Safdarjung Tomb

Die gesamte Anlage wurde im Charbagh-Stil errichtet. Dabei handelt es sich um einen viereckigen Garten, der durch Wasserkanäle geteilt wird. Das Gebäude befindet sich stets im Zentrum.
Auch der Safdarjung Tomb steht in der Mitte des Gartens, erhöht auf einer Plattform. Besonders eindrucksvoll sind das große Eingangstor und die weiße Marmor-Kuppel.

Im Inneren des Tombs siehst du das Kenotaph. Dabei handelt es sich um ein sogenanntes Scheingrab, das zur Erinnerung des Verstorbenen gedacht ist. Die Gebeine Safdarjungs (und die seiner Frau Amat Jahan Begum) befinden sich hingegen unterirdisch.

Wenn du ein wenig durch den Park spazierst, kannst du die drei Pavillons Jangli Mahal, Badsha Pasand und Moti Mahal entdecken.

Safdarjung Tomb aus der Nähe

Interessante Fakten

Das Safdarjung-Grabmal ist etwas Besonderes, da es das letzte Mausoleum des Mogulreichs ist. In den darauffolgenden Jahrzehnten ließen sich solch große Bauwerke nicht mehr finanzieren.

Aber selbst hierfür wurden bereits Platten aus dem Grabmal von Abdul Rahim Khan-i-Khana entwendet. Dieser Dichter war einer der neun wichtigsten Minister – die sogenannten Navaratnas – von Kaiser Akbar und wurde in der Nähe des Humayun`s Tomb begraben.

Eine weitere Besonderheit: Im Jahr 2012 dient der Safdarjung Tomb als Kulisse für den Hollywood Streifen „Jobs“ mit Ashton Kutcher.

Mein Indiansmile-Tipp für dich:

Möchtest du Menschenmassen vermeiden, siehst du dir den Safdarjung Tomb am besten vormittags an. Denn gerade am späten Nachmittag und in den Abendstunden zieht es viele Einheimische in diese schöne Gartenanlage.
Grundsätzlich ist das Gelände jedoch sehr weitläufig und bietet genug Platz für alle seine Besucher.

Metro-Station

Jorbagh (Yellow Line)

Eintrittspreise und Öffnungszeiten

Damit du immer die aktuellen Ticketpreise und Öffnungszeiten erfährst, verlinke ich dir hier Delhis offizielle Tourismus-Webseite.

Location

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Sehenswürdigkeiten in der Nähe des Safdarjung Tombs