Agra Fort

Ungefähr 2,5 Kilometer vom berühmten Taj Mahal entfernt, befindet sich eine weitere Attraktion Agras: Das Agra Fort. Diese Palastanlage stammt aus der Zeit der Mogul-Kaiser. Im Jahr 1983 ernannte es die UNESCO zum Weltkulturerbe.

Die Geschichte des Agra Fort

Ursprünglich befand sich am Ort des heutigen Agra Forts das Alte Fort von Badalghar. Dieses wurde von Sultanen der Lodi Dynastie (1451 bis 1526) errichtet.

Sein heutiges Aussehen erhielt das Fort, als Mogul Kaiser Akbar der Große an der Macht war. 1565 baute dieser es aus rotem Sandstein wieder auf. 4000 Arbeiter waren an diesem großen Projekt beteiligt, dessen Fertigstellung 1573 erfolgte.

Weitere Veränderungen nahm sein Enkel, Mogul Kaiser Shah Jahan vor, der auch das Taj Mahal in Auftrag gab. Einige Gebäude ließ  er abreißen und stattdessen Neue, ganz nach seinem Geschmack aus weißem Marmor, erbauen.

Weißer Marmor im Agra Fort Indien

Als im Jahr 1638 die Hauptstadt Indiens von Agra nach Delhi verlegt wurde, verlor das Agra Fort seine Bedeutung. Zwanzig Jahre später geschah aber noch etwas Geschichtsträchtiges. Großmogul Aurangzeb stellte seinen Vater, Shah Jahan, als Folge erbitterter Erbstreitigkeiten hier unter Hausarrest. 1666 verstarb dieser in dem Turm Musamman Burj – wie es die Legende sagt mit Blick auf den Taj Mahal.

Blick auf den Taj Mahal vom Agra Fort Indien

In der darauffolgenden Zeit nahmen zunächst die Jats, später die Marathas das Fort ein. Nach dem zweiten Anglo-Maratha-Krieg ging es an die Briten, welche ebenfalls einige Bauwerke veränderten. Während des indischen Aufstands 1857 diente das Fort als Schlachtschauplatz, aber auch als Zufluchtsstätte für britische Zivilpersonen.

Zur Sehenswürdigkeit für Touristen wurde es nach der Unabhängigkeit Indiens 1947.

Die Architektur des Agra Fort

Ein großer Teil der Palastanlage besteht aus rotem Sandstein, welcher aus Dholpur im Bundesstaat Rajasthan stammte. Dieses Material verkleidet auch die circa 2,5 Kilometer lange und über 20 Meter hohe Außenmauer.

Im Inneren der Anlage findest du mehrere Moscheen, Paläste und Gärten.

Diwan-i-Am und Diwan-i-Khas

Diwan-i-Am (Hall of Audience) diente als Treffpunkt im Fort, an dem sich das Volk versammeln und ihre Beschwerden an den Kaiser loswerden konnte. In der Diwan-i-Khas (Hall of Private Audiences) wurden aber auch Adelige und Minister empfangen.

Diwan-i-Am Agra Fort Indien

Grab von John Russell

Im Bereich des Diwan-i-Am kannst du noch heute das Grab von John Russell besichtigen. Dieser war der letzte Vizegouverneur der nordwestlichen Provinz zu Zeiten von Britisch-Indien.

John Russell Grab Agra Fort Indien

Jahangir Mahal

Ein wichtiges Gebäude, dass Kaiser Akbar zwischen 1565 und 1569 errichten ließ, ist der Palast Jahangir Mahal. Er besteht ebenfalls aus rotem Sandstein. Besonders sind hier aber auch die islamischen und hinduistischen Motiven sowie die persischen Steinschnitzereien.

Jahangir Mahal Agra Fort Indien

Eintrittspreise und Öffnungszeiten

Du kannst das Agra Fort von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang besuchen. Die aktuellen Eintrittspreise findest du hier.

Amar Singh Gate Agra Fort Indien

Location

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Sehenswürdigkeiten in der Nähe von Agra Fort