Dussehra

Das Wort Dussehra (sprich: Duschera) leitet sich aus dem Sanskrit ab. „Dash“ steht für „Zehn“ und „Hara“ für „Niederlage“. Dies gibt dir bereits einen kleinen Hinweis darauf, was an diesem besonderen Tag gefeiert wird:

An Dussehra steht der Sieg des Guten über das Böse im Mittelpunkt. Unter anderem feiern die Menschen den Sieg von Lord Ram, der laut einer indischen Mythologie den zehnköpfigen Dämonenkönig Ravan tötete und auf diese Weise seine Ehefrau Sita zurückgewann.

Dussehra ist ein hinduistischer Feiertag und bildet den Höhepunkt des neuntägigen Navratri Festivals. Er ist auch unter dem Namen Vijayadashami bekannt.

Wann ist Dussehra?

Dussehra ereignet sich jedes Jahr am zehnten Tag des Monats Ashvin. Dieser ist der siebte Monat des Hindukalenders und entspricht im gregorianischen Kalender der Zeit zwischen September und Oktober. Das Datum ändert sich somit fortlaufend.

Im Jahr 2020 feiern die Inder:innen Dussehra am 25. Oktober, in 2021 am 15. Oktober. Genau 20 Tage später findet mit Diwali bereits der nächste wichtige Feiertag statt.

Was wird gefeiert?

An Dussehra feiern die Gläubigen den Sieg des Guten über das Böse und dass die Gerechtigkeit immer gewinnt. Die Menschen werden daran erinnert, ihr negatives Denken zu überwinden und sich stattdessen auf positive Gedanken zu fokussieren.

Die Mythologien rund um Dussehra

Dussehra stützt sich auf verschiedene mythologische Legenden. Hier stelle ich dir die zwei bekanntesten vor, die die Geschichten von Lord Ram und der Göttin Durga erzählen.

Lord Ram

Lord Ram war eine Reinkarnation des Hindugottes Vishnu und mit Sita verheiratet. Doch er war nicht der Einzige der Sita begehrte. Auch der Dämonenkönig Ravan interessierte sich für sie und entführte Sita in sein Königreich Lanka.

Daraufhin zog Lord Ram in die Schlacht gegen Ravan, um sie zurückzugewinnen. Unterstützung erfuhr er dabei von seinem Bruder Lakshman sowie dem Affengott Lord Hanuman mit seiner Affen-Armee. Am zehnten Tag des Kampfes gelang es ihm schließlich Ravan mit einem Pfeilschuss in den Bauch zu töten.

Göttin Durga

Eine andere Legende, die mit Dussehra zusammenhängt, feiert ebenfalls den Sieg des Guten über das Böse. Sie erzählt die Geschichte von Göttin Durga:

Es gab eine Zeit, zu der der böse Dämon Mahishasura die Welt beherrschte. Er galt als unbesiegbar und selbst die Götter konnten nichts gegen ihn ausrichten. Deshalb bündelten die Hindugötter Brahma, Vishnu und Shiva ihre Kräfte und erschufen die übermächtige zehnarmige Göttin Durga, statteten sie mit ihren Spezialwaffen aus und schickten sie in eine neuntägige Schlacht.

Auf einem Löwen reitende gelang es Durga am zehnten Tag Mahishasura zu töten. Sie brachte damit Frieden auf Erden und hielt die Dharma (immer währende Weltordnung) aufrecht. Noch heute wird ihr Sieg an Vijayadashami vor allem im Osten und Norden Indiens gefeiert.

An den neun Tagen vor dem großen Höhepunkt der Festlichkeiten verehren die Gläubigen zudem die neun Avatare der Göttin Durga.

Rituale an Dussehra

Indien ist riesengroß und multikulturell, was dazu führt, dass die indischen Feste überall ein wenig anders gefeiert werden. Aufgrund dessen zelebrieren die Inder:innen im Süden des Landes Dussehra auf eine andere Art und Weise, als die Einwohner der Hauptstadt Neu-Delhis im Norden.

Und selbstverständlich vermischen sich die Traditionen auch immer mehr. Die größten Ähnlichkeiten bestehen aber darin, dass die Gläubigen an Dussehra ihre Götter anbeten und ihnen Opfergaben machen.

Mit ein wenig Glück siehst du während der Festlichkeiten bunte Paraden, die durch die Straßen ziehen:

Ravan Statue Dussehra
Ravan Statue Dussehra

Garba und Dandiya an Dussehra

An Navratri wird auch viel getanzt. Besonders berühmt sind die Tanzformen Garba und Dandiya, die ursprünglich aus dem Bundesstaat Gujarat stammen.

Bei Garbe tanzen die Menschen um einen Topf, in dem sich eine das Leben symbolisierende Lampe befindet. Der Kreislauf des Lebens wird durch kreisende Bewegungen von Händen und Füßen sowie das im Kreis tanzen ausgedrückt.

Bei Dandiya stehen bunte Bambusstöcke im Vordergrund, die die Tänzer zum Takt aneinanderschlagen. Damit wird der Kampf zwischen Göttin Durga und dem Dämon spielerisch nachgestellt.

Ram Leela

Ein besonderes Ereignis ist Ram Leela. Bei dieser Veranstaltung führen Theatergruppen eine kurze Version des epischen Gedichts Ramayana auf, bei der sie den Kampf zwischen Lord Ram und Ravan nachstellen. In unmittelbarer Nähe siehst du dabei bereits die übergroßen Statuen von Ravan, seinem Sohn Meghnada und seinem Bruder Kumbhkarana.

Ram Leela Dussehra

Bereits Wochen zuvor kannst du den Bau der Statuen überall in der Stadt beobachten.

Ravan Statue Dussehra
Bau der Ravan Statue Dussehra
Ravan Statuen Dussehra
Ravan Statuen Dussehra

An Dussehra werden sie mit Feuerwerkskörpern gefüllt und als Zeichen der Niederlage Ravans anschließend angezündet. Die meterhoch brennenden Figuren sind ein wahres Highlight der Dussehra Feierlichkeiten.

Verbrennen der Ravan Statue Dussehra
Verbrennen der Ravan Statue Dussehra